NACHRICHTEN VON FAHRNER BAU

20.12.2017

Einweihung Büroanbau

Der 3. Bauabschnitt unseres Bürogebäudes ist fertiggestellt. Aus diesem Anlass fand am Mittwoch, schon fast traditionell, eine Einweihungsfeier statt.
Geladen waren die angestellten der Firma Fahrner, Vertreter der am Bau beteiligten Firmen, sowie politische Vertreter aus Markt und Land.
Herr Fahrner jun. eröffnete die Feier mit einem Grußwort. In seiner Ansprache erläuterte er kurz die Geschichte des Firmenhauptsitzes und die Gründe, die zu dem neuen Anbau bewegten. Außerdem bedankte er sich bei allen Beteiligten für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit. Bürgermeister Karl Wellenhofer gratulierte in einer Rede zum überaus gelungenen Bau. Zudem machte er deutlich, welch großen, positiven Einfluss die Firma Fahrner, als einer der drei größten ansässigen Arbeitgeber, auf die Marktgemeinde habe. Auch Landrat Josef Laumer, sowie MdL Josef Zellmeier brachten ihre Glückwünsche in ein paar Worten zum Ausdruck. Anschließend wurde die Einweihung von Pfarrer Michael Raj durchgeführt.
In der großen, modernen Küche mit Aufenthaltsraum sorgte ein Koch mit verschiedenen Gerichten, den ganzen Abend, für das leibliche Wohl der Gäste. Auch das üppige Kuchenbuffet der Bürodamen kam bei den Gästen sehr gut an. Bei gemütlichen Beisammensein klang der Abend langsam aus, wobei zu beobachten war, wie die neuen, modernen Räumlichkeiten mit großzügigen Gemeinschaftsflächen als „Ort der Begegnung“, das Betriebsklima schon jetzt positiv beeinflussen und den Zusammenhalt fördern.

 

November 2017

Radweg Hofendorf - Winklsaß im Bau

Neufahrn. Die Lücke des im vorigen Jahr neu angelegten und asphaltierten Radwegs nach Rottenburg, wird nun mit dem letzten Bauabschnitt, von der Aumühle bei Hofendorf bis zum Ortsende von Winklsaß, geschlossen. Der öffentliche Feldweg war bereits bisher Teil des Radwegs. Er wird nun auf eine Breite von 2,5 bis 3 Meter erweitert, befestigt und asphaltiert. Die Kosten von rund 200 000 Euro werden weitgehend vom Staatlichen Bauamt getragen, dem der Ausbau des Radwegnetzes obliegt. Die Planung wurde vom Ingenieurbüro Ferstl aus Landshut durchgeführt. Die Bauausführung ging an die Firma Fahrner aus Mallersdorf. Da der Unterbau gut ist, können die Arbeiten wohl noch vor Wintereinbruch abgeschlossen werden. Somit ist auch das letzte, bisher holprige Stück des, von den Bürgen häufig genutzten Radweges fertiggestellt und die Fahrqualität deutlich verbessert.

 
Slider 1
Vergrösserung anzeigen
 

Oktober 2017

Miriams Hoffnung

Miriam ist knapp 3 Jahre alt. In ihrem ersten Lebensjahr entwickelte sie sich völlig normal.
Plötzlich verlernte sie fast alles, was sie schon konnte, z. B.: greifen, selber essen, robben, sprechen…
Die Ursache war das RETT-Syndrom.
Es wird durch einen winzigen Gendefekt ausgelöst und betrifft fast ausschließlich Mädchen.
Kleinkinder werden plötzlich zu Pflegefällen.
Dieser Defekt ist nicht vererbbar, es kann jeden treffen.
Weltweit sind mindestens 350.000 Mädchen und Frauen betroffen.
Doch diese Krankheit ist heilbar!
Es könnte schon innerhalb weniger Jahre eine Therapie geben. Jedoch finanziert sich die Rett-Forschung aus privaten Spenden und muss wegen Geldmangel oftmals stillgelegt werden.
Die Entwicklung einer Therapie steht und fällt also mit dem Geld.
Der Turnverein Riedenburg veranstaltete im September einen Spendenlauf, beidem 7.167,79 Euro gesammelt wurden. „Jede kleine Spende hat zu dem großen Ganzen beigetragen“, betonen die Organisatorinnen des Laufs, Bianca Pelzer und Evelyne Konvalinka. Bauunternehmer Herr Robert Fahrner stockte den Betrag um 10.000 Euro auf. „Die Familien haben unsere Solidarität verdient“, erklärt er. Jedes Jahr unterstützt er mit seiner Firma soziale Projekte mit einer großzügigen Spende. Die Spendengelder von insgesamt 17.167,79 Euro kommen dem Verein „Rettsyndrom Deutschland“ unter dem Motto „Miriams Hoffnung“ zugute.
Herzlichen Dank, Herr Fahrner, mit Ihrer Spende verkürzen Sie den Weg zu einer Therapie für Miriam und alle Betroffenen, bedankt sich Miriams Familie.

Sie möchten auch helfen? Mehr Infos über Miriam und die Krankheit, sowie die Daten des Spendenkontos finden Sie auf www.miriamshoffnung.de

 
Slider 1
Vergrösserung anzeigen
Slider 2
Vergrösserung anzeigen
 

15.10.2017

Laufen für einen guten Zweck

Bei sommerlichen Temperaturen und schönstem Herbstwetter war die Firma Fahrner wieder zahlreich beim Leukämielauf – dem größten Benefizlauf der Region – in Regensburg vertreten. 15 Läuferinnen, Läufer und Nordic Walker waren auf der 10km-, 5km-, bzw. 8 km Nordic Walking-Strecke unterwegs.
Wie jedes Jahr steht der Erlös der Veranstaltung in Verbindung mit Menschen, die an Leukämie erkrankt sind. Konkret sind die Einnahmen für das im Bau befindliche Patientenhaus der Leukämiehilfe bestimmt, das voraussichtlich im Frühjahr 2018 eröffnet wird.
Bei strahlendem Sonnenschein gab man sich natürlich auch dem gemütlichen Teil hin, teilweise mit Unterhaltung der Kapelle Menzl, die es sich nicht nehmen ließ, in kompletter Tracht am Langstreckenlauf teil zu nehmen. Die sportlichen Mitarbeiter waren sich einig, dass die nächste Laufveranstaltung bald angestrebt werden sollte.

 
Slider 1
Vergrösserung anzeigen
Slider 2
Vergrösserung anzeigen
 

01. September 2017

Zehn neue Azubis starten ins Berufsleben

Zum 1. September 2017 starteten zehn junge Menschen mit uns in ihr Berufsleben.
Nach dem Abschluss von Mittelschule, Realschule oder Gymnasium wollen sie interessante Berufe bei uns erlernen. So macht Patrick Hertel eine Ausbildung zum Baugeräteführer. Rasheed Haidari und Jonas Rammelsberger wollen Kfz-Mechatroniker werden. Daniel Hien will seine Ausbildung zum Baustoffprüfer machen. Furkan Sögüt und Jan Bochynski wissen bereits, dass sie als ausgebildete Straßenbauer einen gefragten Beruf erlernen. Annika Oelmann wird nach Beendigung der Lehrzeit Kauffrau für Büromanagement sein und Verena Summer wird mit der Ausbildung zur Bauzeichnerin ihre Berufslaufbahn starten.
Stefan Dunst und Andreas Meier haben beide als duale Studenten ihren beruflichen Werdegang bei der Firma Fahrner begonnen.
Wir wünschen ihnen allen ein gutes Eingewöhnen und viel Freude und Erfolg an ihrer Ausbildung und freuen uns sie in unserer Firma willkommen zu heißen.

 
Slider 1
Vergrösserung anzeigen
 

07. August 2017

Baustart in Schierling zur Straßensanierung auf 770 Metern

Das staatliche Bauamt Regensburg hat am Montag mit dem völligen Neubau der Ortsdurchfahrt von der Laberbrücke bis zur Kreuzung der Eggmühler Straße/ Waldstraße/ Edeka-Aktivmarkt begonnen, wodurch die Trasse jeweils in Teilabschnitten komplett gesperrt und umgeleitet werden muss.
Es handelt sich um einen „Vollausbau“ wobei der, aus dem Jahre 1953 stammende Straßenkoffer vollständig ausgebaut und erneuert wird. Sämtliche Straßeneinläufe werden ebenfalls neu, sowie große Bereiche der Bürgersteige und die Wasserschieber der Hausanschlüsse.
Der Bauauftrag ist an die Mallersdorfer Firma Fahrner vergeben worden und beläuft sich auf eine Summe von rund 800 000 Euro.
Die Fertigstellung ist bis Mitte 2018 geplant und somit gehört die Zeit der holprigen Schierlinger Ortsdurchfahrt bald der Vergangenheit an.
Im Laufe der Bauarbeiten wird die Zufahrt zu Geschäften und Gaststätten weitest gehend aufrecht erhalten, zumindest der Fußläufige Zugang wird immer möglich sein. Bushaltestellen wurden verlegt oder vorübergehend geschlossen. Der überörtliche Verkehr wird über die B15 neu umgeleitet.

 

25. Juni 2017

15 Läufer beim 8. Herzogstadtlauf in Straubing

Unter die insgesamt knapp 4.600 Teilnehmer am Herzogstadtlauf in Straubing mischten sich heuer 15 Läufer der Firma Fahrner! Dies stellt nicht nur den Rekord bei den Organisatoren dar, sondern erfreulicherweise auch den Teilnehmerrekord bei der Firma Fahrner. Bei optimalen Wetterbedingungen gingen 12 Mitarbeiter beim  AOK-Fitnesslauf über 5 km an den Start. Zudem beteiligten sich 3 Starterinnen am Walking-Cup über 5 km.
Mit dabei waren: Maria Lucas, Maria Riembauer, Christine Schollmeyer, Tanja Capko, Elke Selbeck, Heidi Krieger-Steinbauer, Christine Dimmelmeier, Kerstin Silberbauer, Heidi Daffner, Andrea Kuffer, Alexander Buchmeier, Michael Mayer, Sebastian Huber, Rudi Schuhmann sowie Erich Wagner.

 

Mai 2017

Erweiterung Wasserzweckverband Mallersdorf-Pfaffenberg

Zum Spatenstich für das 15 mal 16 Meter große Aufbereitungsgebäude trafen sich der Verbandsvorsitzende Karl Wellenhofer, Werkleiter Ludwig Sigl, Wassermeister Martin Burgmeier und Thomas Lehner, Bernhard Wernthaler von Ingenieur-Büro und von der bauausführenden Firma Fahrner der technische Leiter Nunner sowie Bauleiter Neubauer.

Die Bauzeit beläuft sich auf mehrere Monate wobei das Gebäude bis zum Jahresende fertig sein soll. Anschließend erfolgt der Einbau der Technik mit den großen Aufbereitungskesseln.

Parallel dazu wird der Brunnen V, etwa 1,5 Kilometer südlich von Ettersdorf nahe Hainthal gebohrt. Nach Abschluss aller Maßnahmen kann der Wasserzweckverband Mallersdorf allen Mitgliedsgemeinden eine zuverlässige und moderne Trinkwasserversorgung garantieren und hat darüber hinaus Kapazitäten frei, auf steigende Einwohnerzahlen zu reagieren oder benachbarte Versorger bei Engpässen bzw. Notsituationen zu unterstützen.

 

Mai 2017

Spatenstich für die Verbindung von B15 und B15neu

Die Kreisstraße LA25 (Industriestraße Neufahrn) wird um rund 1,3 Kilometer verlängert, um die B15 mit der B15neu zu verbinden. Diese Maßnahme verursacht Kosten von rund 1,6 Millionen Euro.
Im Zuge der Baumaßnahme werden auch sechs Regenrückhaltebecken, Entwässerungsmulden und Regenwasserkanäle geschaffen. Die Bauarbeiten führt die Firma Fahrner Bauunternehmung GmbH aus Mallersdorf-Pfaffenberg aus.
Durch diesen wichtigen Zubringer soll Neufahrn und Ergoldsbach vom Schwerlastverkehr entlastet werden. Auf der linken Seite der Industriestraße, in Richtung B15 neu blickend, soll ein Industriegebiet entstehen, welches in Verbindung mit den Bundesstraßen die wirtschaftliche Entwicklung fördern soll, wie es bereits im Markt Schierling der Fall ist.
Die Bauzeit wird bis September andauern. Im Oktober beginnt die Autobahndirektion Südbayern mit den Arbeiten an der eigentlichen Auffahrt zur B15neu.

 
Slider 1
Vergrösserung anzeigen
 

April 2017

Robert Fahrner gratuliert Christoph Huber und Lukas Rammelsberger zum sehr guten Abschluss im Ausbildungsberuf Kfz-Mechaniker.

Wir sind sehr stolz auf die durchwegs guten Ergebnisse unserer Auszubildenden. Mit viel Eigeninitiative und Fleiß haben sie sich eine tolle Basis für ihre weitere berufliche Zukunft geschaffen, so Robert Fahrner auf der Freisprechungsfeier der ehemaligen Auszubildenden Christoph Huber und Lukas Rammelsberger.

Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass Lukas Rammelsberger im Rahmen der Freisprechungsfeier der Kfz-Innung Niederbayern eine Ehrung erhalten hat.

Auch zum 1. September 2018 stellt die Firma Fahrner wieder Auszubildende in verschiedenen Ausbildungsberufen ein.

 
Slider 1
Vergrösserung anzeigen